Gefäß- und Endovaskularchirurgie - Wundkompetenzzentrum

Liebe Patienteninnen und Patienten, liebe Angehörige und Besucher,

wir heißen Sie in unserem Gefäßzentrum am Krankenhaus Buchholz herzlich willkommen.

Erkrankungen der Blutgefäße (Arterien und Venen) nehmen in unserer Gesellschaft an Bedeutung zu und sind längst nicht mehr nur Erkrankungen des höheren Alters. Gefäßverengungen mit der Gefahr von Gefäßverschlüssen, aber auch Erweiterungen der Gefäße oder Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus stellen mitunter lebensbedrohliche Erkrankungen dar. Dabei bedürfen Gefäßerkrankungen einer individuellen Diagnostik und Therapieplanung. Häufig ist nicht nur eine Region betroffen.  Gefäßerkrankungen betreffen häufig die Beine (sog. Schaufensterkrankheit), aber auch die Halsschlagader mit der Gefahr eines nachfolgenden Schlaganfalls.Erkrankungen der Venen (Krampfaderleiden, Thrombose und der chronische Folgen) runden unser Behandlunsgspektrum ab.

Die multiprofessionelle Zusammenarbeit und der Einsatz hochmoderner minimalinvasiver Behandlungsmethoden, bei denen Katheterverfahren häufig sogar in Lokalanaesthesie zum Einsatz kommen finden genauso Anwendung wie klassische Bypassoperationen welche die sogenannten endovaskuläre Therapioptionen ergänzen oder erweitern.

Aufgrund der Komplexität der Erkrankungen arbeiten wir im Krankenhaus Buchholz im Rahmen des Herz- und Gefäßzentrum interdisziplinär mit  einem Team von Spezialisten -Gefäßchirurgen, Angiologen, Kardiologen, Allgemeinchirurgen und Neurologen zusammen um eine optimale Versorgung der Durchblutungsstörungen und deren Folgen zu gewährleisten.

Unser Behandlungsspektrum

Es ist uns ein besonderes Anliegen und unser Anspruch, Patienten mit Gefäßerkrankungen umfassend mit modernsten Methoden zu diagnsotizieren und zu therapieren.

Ihr Holger Diener

Chefarzt

 

Diagnostische und Therapeutische Verfahren

Wir bieten Ihnen eine umfassende Diagnose der Gefäßerkrankungen mit modernster Technik

  • mittels Ultraschall
  • Oszillographie, wobei die Pulsatilität der Gefäße bis in die Zehen gemessen werdenn
  • Katheteruntersuchungen der Gefäße Zusammenarbeit mit den Angiologen
  • Darstellung der Gefäße mittels Computertomographie und Magnetresonoanztomographie durch die Radiolgischen Kollegen

 

Interdisziplinäre Fallkonferenzen

  • Gefäßmedizinische Konferenz
    Mehrfach wöchentlich finden mit den Angiologen und Radiologen interdisziplinäre Fallbesprechungen statt um eine optimale Therapiestratgie zu entwickeln
  • Neurovaskuläres Board
    Zusammen mit den Neurologen, Angiologen, Neuroradiologen erfolgen fachübergreifende Konferenzen, in der Patienten mit einem Schlaganfall sowie begleitenden Erkrankungen der Halsschlagader vorgestellt und ein Behandlungsplan festgelegt werden

 

Therapie der Gefäßerkrankungen

  • Operationen an der Halsschlagader bevorzugt in örtlicher Betäubung (Plexusanaesthesie)zur Minimierung des intraoperativen Schlaganfallrisikos
  • Minimalinvasive Katheteruntersuchungen, Aufdehnen der Gefäße und Stentimplnatationen in Zusammenarbeit mit den Angiologen
  • Operative Therapie von Durchblutungsstörungen (Patchplastiken, Bypässe)
  • Operative Therapie von Aneurysmen
  • Hybridprozeduren (Kombination von operativen und katheterprozeduren) zur Wiederöffnen bei Beinverschlüssen )
  • Behandlungen des Diabetischen Fußsyndroms bei begleitenden Durchblutungsstörungen und Wunden
  • Operative Therapie von Krampfadern
  • Wundbehandlung in einem professionellen Wundkompetenzzentrum
  • Konservative Therapie von Gefäßerkrankungen zusammen mit den Angiologen
    Mit dem Universitätsklinikum Eppendorf und dem Universitären Herz- und Gefäßzentrum besteht eine zudem eine enge Kooperation zur Behandlung von komplexen Erkrankungen der Brust- und Bauchschlagader.
Zertifikat 1
Zertifikat 2
Zertifikat 12
Zertifikat 6
Zertifikat 7
Zertifikat 8
Zertifikat 9
Zertifikat 11
Zertifikat 13
Zertifikat 15
Zertifikat 16