Krankenhaus Buchholz

01.11.2018 - Schulterschmerzen - schultern oder doch OP?

Oberarzt Ferdinand Fortuin

Bei Patienten mit chronischen Schulterschmerzen ist der Leidensdruck hoch. Mit etwas Geduld und einer gezielten konservativen Therapie lassen sich die Beschwerden vielfach in den Griff bekommen. Wann eine Operation angezeigt ist, erläutert Ferdinand Fortuin, Oberarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie, im GesundheitsGespräch am Donnerstag, 8. November, 19 Uhr, im Krankenhaus Buchholz. Titel der Veranstaltung: Schulterschmerzen – schultern oder doch OP? Sonja Berndt, Leiterin der Physiotherapie im Haus, zeigt bei der Veranstaltung, welche Übungen den Schultern gut tun. Stationsleitung Ulla Lüdicke berichtet darüber, was getan, wird, um Schulterpatienten nach einer Operation die Schmerzen zu nehmen und das Liegen zu erleichtern.


>> zur Übersicht

Veranstaltungen

Unsere GesundheitsGespräche in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen