Krankenhaus Buchholz

21.03.2018 - Prostatakrebs ist heilbar

Der Urologe Dr. Andreas W. Schneider

Prostatakrebs, eine bösartige Wucherung der Vorsteherdrüse, ist in Deutschland die häufigste Krebsart bei Männern. Im Jahr 2014 wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts bundesweit 57.370 Neuerkrankungen diagnostiziert. Zwar wächst Prostatakrebs langsam. Doch ist er entgegen einem weit verbreiteten Vorurteil nicht harmlos, stellt Dr. Andreas W. Schneider klar: Jährlich sterben rund 13.000 Männer an den Folgen dieser Krebserkrankung. Dr. Schneider, Facharzt für Urologie in der kooperierenden Belegarztpraxis Schneider/Rödder/Neumann/Reiß in Winsen, lädt deshalb gemeinsam mit Dr. Günther Bohlen von der Strahlentherapie im Krankenhaus Buchholz am Donnerstag, 5. April, 19 Uhr zu einem GesundheitsGespräch in das Krankenhaus Buchholz ein, bei dem die Ärzte über die Wichtigkeit der Vorsorge, über Diagnostik und Behandlungsmethoden des Prostatakarzinoms informieren.

Nach Beobachtung von Dr. Schneider wurden in den vergangenen Jahren aufgrund der Diskussion über die Aussagekraft des PSA-Tests die Vorsorgeuntersuchungen nicht mehr so häufig in Anspruch genommen. Die Folge: Viele Tumoren werden heute erst in fortgeschrittenem Zustand entdeckt. Dr. Schneider „Vorsorge lohnt, denn rechtzeitig behandelt ist Prostatakrebs durchaus heilbar“. Der PSA-Test habe nach wie vor eine hohe Bedeutung bei der Früherkennung.   

Dr. Bohlen stellt die Möglichkeiten vor, den Tumor mit Strahlen zu bekämpfen und so die Vorsteherdrüse zu erhalten. Im Anschluss an die Vorträge besteht Gelegenheit, mit beiden Ärzten ins Gespräch zu kommen.

 

 


>> zur Übersicht

Veranstaltungen

Unsere GesundheitsGespräche in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen