Krankenhaus Buchholz

Leistungsspektrum

  • Hüftprothetik
  • Knieprothetik
  • Schulterprothetik
  • Ellenbogenprothetik
  • Sprunggelenkprothetik
  • Wechseloperationen, die bei Beschwerden mit z.B. gelockerten Kunstgelenken notwendig werden können
  • Kniespiegelungen (Arthroskopie)                  
  • Behandlung von Kreuzbandrissen durch die biologische "healing response"-Methode. Im Gegensatz zur Kreuzband-Ersatzplastik wird hier keine Sehne als Ersatz in das Kniegelenk eingezogen, sondern es werden am Kreuzbandansatz am Oberschenkel kleine Knocheneröffnungen gesetzt (Mikrofrakturierung). Durch diese treten Stammzellen aus, die sich zu Sehnenzellen umwandeln und zu einer Einheilung des abgerissenen Bandes an korrekter Stelle führen.

  • Behandlung von Knorpelschäden durch:
    • Knorpelglättung
    • Mikrofrakturierung
    • Thermoablation                
    • Knorpel-Knochen-Transplantation ("OATS")
    • Knorpelzellentransplantationen (Novocart 3D®)              
    • Meniskusersatzmit dem CMI-Implantat der Fa.Ivy Sports Medicine
    • Ein besonderer Schwerpunkt der Abteilung sind Schulteroperationen

  • Behandlung von Meniskusschäden durch:
    • Meniskusnaht
    • Meniskusteilentfernung
    • Meniskusersatz mit dem CMI-Implantat der Fa.Ivy Sports Medicine

Ambulante Versorgung

  • Entfernung von Platten und Schrauben z.B. am Unterarm oder Unterschenkel
  • Kniespiegelungen   
  • Behandlung von Knochenbrüchen an Fuß oder Hand
  • orthopädische Operationen am Fuß (z.B. Halux valgus, Hammerzehe)
  • Entfernung von Überbeinen                          
  • Eingriffe an der Hand

Termine können Sie über unser Sekretariat, Tel: 04181-13 1252 oder -1253 vereinbaren

Weshalb erfolgen einige Eingriffe ambulant?

Bei vielen Operationen ist kein stationärer Aufenthalt nötig, so dass diese auch ambulant durchgeführt werden können.

Sie sind dabei in unserem modernen Ambulanten OP-Zentrum (AOPZ) bestens aufgehoben.

Nach ambulanter Vorbereitung einige Tage zuvor und einer meist telefonsichen Beratung durch die Narkoseärzte am Vortag der OP kommen Sie zum vereinbarten OP-Termin ins AOPZ und werden dort im Sekretariat in Empfang genommen.

Bringen Sie bitte bequeme Kleidung, für Kinder auch einen Schlafanzug mit. Erwachsene erhalten von uns für die OP besondere OP-Kleidung.

Nach der Operation und einigen Stunden der Erholung sowie einem Gespräch mit Ihrem behandelnden Chirurgen und Anästhesisten können Sie sich wieder abholen lassen.

Sollten medizinische oder andere Gründe in dieser Zeit doch einen stationären Aufenthalt sicherer erscheinen lassen, können wir Sie jederzeit stationär aufnehmen.

Zu Hause sollten Sie sich schonen und die Hinweise beachten, die wir Ihnen mitgeben. Bei Bedarf steht Ihnen jederzeit telefonisch oder persönlich unsere Notfallambulanz zur Verfügung.

Wichtig ist die Überwachung zu Hause. Daher sollten alleinstehende Patienten oder Patienten mit ernsthaften Erkrankungen Operationen eher im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes durchführen lassen. Wenn Sie sich diesbezüglich unsicher sind - wir beraten Sie gerne!

Chefarzt

Prof. Dr. C.H. Flamme

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle orthopädische Chirurgie, Orthopädische Rheumatologie, Chirotherapie, Sportmedizin