Krankenhaus Buchholz

Welche Patienten werden behandelt ?

Auf der Internistisch/Neurologischen Aufnahmestation werden Patienten mit akuten Erkrankungen behandelt, welche als Notfall über den Rettungsdienst, mit Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt oder selbstständig ins Krankenhaus kommen.    

Was ist ein Notfall ?

Ein medizinischer Notfall besteht immer, wenn eine umgehende Behandlung erforderlich ist – etwa bei starker Atemnot, Bewusstlosigkeit, stark blutenden Wunden, Herzbeschwerden, Verdacht auf Schlaganfall, Lähmungserscheinungen, Schwangerschaftskomplikationen, Vergiftungen und starken Schmerzen. 

Erreichbarkeit

Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar. Bei weniger bedrohlichen Krankheitsbildern können Sie sich nachts und am Wochenende an den ärztlichen Notdienst unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116117 wenden oder sich in der im Krankenhaus ansässigen KV-Notfallpraxis vorstellen. Der diensthabende niedergelassene Arzt wird eine Untersuchung durchführen und entscheiden, ob eine Krankenhauseinweisung notwendig oder eine ambulante Behandlung ausreichend ist.

Behandlungsdringlichkeit

Durch die Pflegekräfte wird eine strukturierte Ersteinschätzung nach der sogenannten Manchester Triage sowie eine Bestimmung der Vitalzeichen durchgeführt. Hierdurch wird die Behandlungsdringlichkeit festlegt. Die Wartezeit richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und nicht unbedingt nach der Ankunftszeit des Patienten.

Untersuchungsablauf

Das aus Internisten und Neurologen bestehende Ärzteteam führt die körperliche und erste apparative Untersuchungen wie EKG, Ultraschall oder Röntgen durch, um schwerwiegende Erkrankungen festzustellen oder auszuschließen. Hierbei stehen die kompletten Diagnostikmöglichkeiten des Krankenhauses zu Verfügung. Bei bedrohten Patienten können EKG, Blutdruck sowie die Sauerstoffsättigung an einer Monitoranlage überwacht werden. 

Weiterbehandlung

Können schwere akute Erkrankungen ausgeschlossen werden, kann die Entlassung in die weitere ambulante Behandlung erfolgen.

Falls eine weitere Krankenhausbehandlung notwendig wird, erfolgt die Verlegung auf die zuständige Spezialabteilung des Krankenhauses. Weitere erforderliche Untersuchungen werden geplant und die ersten Therapieschritte eingeleitet.

Falls ein nur kurzer stationärer Aufenthalt mit einer Entlassung am Folgetag absehbar ist, ist auch ein Verbleib auf der Aufnahmestation möglich. 

Kooperation

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der angrenzenden Chest-Pain-Unit, in der akute Herzinfarkte behandelt werden sowie der Stroke-Unit für die Behandlung von Schlaganfällen. Zudem befindet sich die Intermediate Care Station in unmittelbarer Nähe, auf welcher instabile Patienten überwacht werden können.

Kritisch erkrankte Patienten können auf die Intensivstation verlegt werden.

Mit den chirurgischen Kollegen des Krankenhauses gibt es eine enge Kooperation, falls zum Beispiel bei akuten Bauchschmerzen eine Operation nötig wird.

Konsiliarisch können bei speziellen Fragestellungen auch alle anderen Fachabteilungen des Krankenhauses hinzugezogen werden.

Bei älteren Patienten wird bereits auf der Aufnahmestation überprüft, ob eine altersmedizinische Spezialbehandlung notwendig wird.

Was ist wichtig?

Falls Sie sich als Notfall oder auch als geplante Einweisung in unsere Behandlung begeben ist es wichtig, Krankenkassenkarte, Vorbefunde von Untersuchungen, Röntgenbilder, Krankenhausberichte und Medikationspläne bereit zu halten.

Bildauswahl

 
 
 
 
 
 
 

Chefarzt

Dr. Christian Pott

Chefarzt und Ärztlicher Direktor

Tel.: 04181 - 13 1301

Leitender Arzt

Dr. Marco Dominick

Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie

Tel.: 04181 - 13 1301

E-Mail: marco.dominick@
krankenhaus-buchholz.de

Oberärztin

Dr. Julie Dannenberg 

Fachärztin für Innere Medizin

Tel.: 04181 - 13 1301

julie.dannenberg@
krankenhaus-buchholz.de